09Januar

Ein Neujahrsempfang im Zeichen der Würdigung bürgerschaftlichen Engagements

Der Bornheimer Neujahrsempfang 2018 stand ganz im Zeichen der Würdigung bürgerschaftlichen Engagements.
Stellvertretend für die vielen, die in einem Mitmachdorf wie Bornheim gewürdigt werden müssten, hat sich der Gemeindevorstand in Abstimmung mit den im Rat vertretenen Fraktionen dafür entschieden, in 2018 auf die besonderen Leistungen der Bornheimer Bauern und Winzer für eine gesunde Natur und Umwelt hinzuweisen. 30 Jahre Bornheimer Hobbyausstellung und 15 Jahre Krippendorf waren Anlass, sich bei den Akteuren zu bedanken. Zudem wurden die Filme „Bornheim – ein schmuckes Dorf zwischen Reben und Wiesen“ und „Bornheim – ein Dorf mit viel Sinn für Kunst“ von Günter Dörsam aus der Straße „Am Hofgraben“ als Werbeträger gewürdigt.

Die Leistungen der Bornheimer Bauern- und Winzerschaft
Die Bornheimer Bauern und Winzer sorgen nicht nur für Ernährung und hochwertige Weine. Sie sind auch die Gestalter unserer Feldflur. Ihr Tun, vor allem die Art, wie sie es tun, hat vielfältigen Einfluss auf Lebensqualität, Natur und Umwelt in unserem direkten Umfeld.
Im Rahmen der Flurbereinigung haben wir den „Dorfblick“ erhalten, mit seinen Sandsteinbänken und Tischen ein wunderbarer Ort zum Verweilen, ein Ort, Bornheim und seine Umgebung zu genießen. Es wurden ökologische Ausgleichsflächen am Neuberg, am Ortsausgang Kirchstraße und am Ortsausgang Wiesenstraße geschaffen. Wie im Ehda-Projekt belegt wurde, bieten diese über 120 Wildbienenarten Lebensraum. Wir haben die gemeindliche Rebzeile gegenüber dem Anwesen Gerhard Bach, wo über 30 verschiedene Rebsorten erfahrbar sind. Die Pflege erfolgt ehrenamtlich durch die Landwirte und Winzer genauso wie die Pflege der vielen gemeindlichen Obstbäume in der Feldflur. Um die Artenvielfalt zu fördern, legen unsere Landwirte inzwischen Blühstreifen und Blühflächen an. Zum Schutz unseres Grundwassers – ein großer Teil der Bornheimer Gemarkung ist Wasserschutzgebiet – wurden frühere nicht mehr benötigte landwirtschaftliche Wege entlang des Hofgrabens zu Gewässerrandstreifen umgewidmet. Damit wird die Abdrift von Dünger und Pflanzenschutzmitteln in das offene Wasser vermieden. Die Äcker in den Wasserschutzgebieten werden über Winter begrünt, um den Nitrateintrag in das Grundwasser zu minimieren. Die ökologischste Form der Grünpflege im Hinblick auf Artenerhalt und Artenvielfalt ist in Bornheim die Schafbeweidung. Die Bauern und Winzer unterstützen dies aktiv.
Die Bornheimer Bauern und Winzer sind innovativ, neuem aufgeschlossen, setzen spritzmittelsparende Verfahren wie z.B. die Tunnelspritzung ein, erproben resistente Rebsorten, versuchen Herbizideinsatz zu minimieren bzw. zu vermeiden und vieles andere mehr.
Horst Wollenschläger, Hermann Boltz, Gerhard Bach (Vorsitzender der Bauern- und Winzerschaft Bornheim) und sein Vorgänger Horst Acuntius am Dorfblick

Als Dankeschön für diese beachtlichen Leistungen, die die Bornheimer Landwirte und Winzer für die Allgemeinheit erbringen, lädt die Gemeinde die Bornheimer Winzer auf Gemeindekosten in das Freizeitcenter zu einem gemeinsamen Essen ein. Stellvertretend für die Bauern- und Winzerschaft nahm Gerhard Bach als deren Vorsitzender die Würdigung und die Einladung entgegen.

Würdigung 30 Jahre Hobbyausstellung - Olivia Hurtz und Bärbel Riehling
In 2017 konnte Bornheim auf „30 Jahre Hobbyausstellung“ zurückblicken. Dies zeigt: Wenn in Bornheim etwas angepackt wird, dann wird es engagiert betrieben, es hat Bestand und wird zur Tradition. Für die ersten 25 Jahre Hobbyausstellung stehen Bärbel Riehling mit den Landfrauen und seit ca. fünf Jahren Olivia Hurtz mit ihrem Team.
Es ist viel Arbeit, die Hobbykünstler und –kunsthandwerker zusammenzubringen und die Ausstellung jährlich zu organisieren. Aber es lohnt sich, wie die Zahl der teilnehmenden Künstler sowie die Zahl der Besucher immer wieder belegt. Und vor allem: Die Vielfalt der Kunstartikel und ihre Schönheit in Design und Farben beeindruckt immer von neuem. Für Bornheim ist die Hobbyausstellung im Rathaus in der Vorweihnachtszeit immer ein Ereignis.
Stellvertretend für alle, die die Hobbyausstellung über 30 Jahre gestaltet haben, nahmen Olivia Hurtz und Bärbel Riehling die Würdigung entgegen. Als Zeichen der Anerkennung gab es jeweils einen Lehrer-Lämpel-Gutschein.

Würdigung 15 Jahre Krippendorf – Ulla Kaub
Mit inzwischen ca. 90 öffentlich zugänglichen Krippen ist Bornheim in der Advents- und Weihnachtszeit so attraktiv geworden, dass immer mehr Besucher jetzt seit 15 Jahren den Weg nach Bornheim finden, um sich an den liebevoll hergerichteten Krippen zu erfreuen. Es ist ein großes Team, das Bornheim jährlich über die Advents- und Weihnachtszeit zum Krippendorf macht. Es sind die Familien mit ihren Krippen und unsere Kirchengemeinden. Es sind die Krippenführer. Es sind diejenigen, die den Gästen im Wachthäusl und bei der Feuerwehr Speis und Trank bieten und viele andere mehr. Stellvertretend für alle wurde Ulla Kaub als Ideengeberin und Hauptorganisatorin für 15 Jahre Krippendorf gewürdigt.

Würdigung von Günter Dörsam für die Filme „Bornheim – ein schmuckes Dorf zwischen Reben und Wiesen“ und „Bornheim – ein Dorf mit viel Sinn für Kunst“
Wer in Bornheim lebt, der weiß, dass Bornheim ein schönes Dorf ist. Dies filmisch zu dokumentieren und als Botschaft auch nach außen zu vermitteln, das ist Günter Dörsam mit seinen Filmen „Bornheim – ein schmuckes Dorf zwischen Reben und Wiesen“ und „Bornheim – ein Dorf mit viel Sinn für Kunst“ hervorragend gelungen.
Wer auf die Bornheimer Homepage www.storchendorf-bornheim.de geht und sich für Bornheim interessiert, kann diese Filme jederzeit aufrufen und sich so ein Bild von unserem Bornheim machen. Als Dankeschön hierfür gab es einen Lehrer-Lämpel-Gutschein.

Karl Keilen, Ortsbürgermeister

Posted in Neues aus Bornheim