Friedhof

S A T Z U N G vom 27.10.2020
über die Erhebung von Friedhofsgebühren der Ortsgemeinde Bornheim

Der Gemeinderat Bornheim hat aufgrund des § 24 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO), der §§ 2 Abs. 1, 7 und 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) folgende Satzung beschlossen:

§ 1 Allgemeines Für die Benutzung der Einrichtung des Friedhofswesens und ihrer Anlagen werden Benutzungsgebühren erhoben.
§ 2 Gebührensätze
I. Verleihung von Nutzungsrechten a) Reihengrabstätten
1. Überlassung einer Reihengrabstätte an Berechtigte nach § 2 Abs. 2 der Friedhofssatzung
a) bis zum vollendeten 5. Lebensjahr 100,00 €
b) vom vollendeten 5. Lebensjahr ab 200,00 €

b) Wahlgrabstätten
a) Verleihung des Nutzungsrechts für die Dauer der Nutzungszeit an Berechtigte nach § 2 Abs. 2 der Friedhofsatzung für
aa) eine Einzelgrabstätte 400,00 €
ab) eine Doppelgrabstätte 600,00 €
ac) eine Tieferlegung 390,00 €
ad) eine Urnengrabstätte 200,00 €
ae) Urnenzubettung in Sarggräbern 200,00 €
af) Wiesenerdgrab 2.500,00 €
ag) Atrium Süd 1.500,00 €
ah) Atrium Nord 1.500,00 €
ai) anonymes Gräberfeld 300,00 €
b) Verlängerung des Nutzungsrechts nach Ziffer 1 bei späteren Bestattungen für jedes volle Jahr
ba) eine Einzelgrabstätte 16,00 €
bb) eine Doppelgrabstätte 24,00 €
bc) eine Urnengrabstätte 10,00 €
bd) Wiesenerdgrab 100,00 €
be) Atrium Süd 75,00 €
Soweit volle Jahre nicht erreicht werden, bemisst sich die Gebühr nach dem abgelaufenen Teil des Jahres.

II. Ausheben und Schließen der Gräber
Die Kosten des Grabaushubes werden nach tatsächlich anfallenden Kosten an den Nutzungsberechtigten weitergegeben.

III. Abräumgebühr
a. Einzelgrab 346,00 €
b. Doppelgrab 630,00 €
c. Urnengrab 146,00 €

IV. Benutzung der Friedhofshalle
a) Benutzung der Friedhofshalle 100,00 €
b) Benutzung der Leichenzellen bis zu 4 Tagen 75,00 € je weiterer Tag 15,00 €
c) Benutzung der Kühlvitrine je angefangener Tag 15,00 €
d) Reinigung vor und nach der Bestattung 70,00 €

V. Genehmigungsgebühren Für die Genehmigung von Grabmal und Grabeinfassung je Genehmigung 25,00 €

VI. Grabgestaltungskosten
a) Granitplatte für Wiesenerdgrab 200,00 €
b) Granitplatte für Atrium Süd 100,00 €

§ 3 Gebührenschuldner Gebührenschuldner sind:
1. Bei Erstbestattungen die Personen, die nach § 9 Bestattungsgesetz verantwortlich sind und der Antragsteller,
2. bei Umbettungen und Wiederbestattungen der Antragsteller.

§ 4 Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit
1. Die Gebührenschuld entsteht mit der Inanspruchnahme der Leistungen nach der Friedhofssatzung, bei antragsabhängigen Leistungen mit der Antragstellung.
2. Die Gebühren werden innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe des Gebührenbescheids fällig.

§ 5 Inkrafttreten
Diese Satzung tritt am Tag nach der Bekanntmachung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Friedhofsgebührensatzung vom 08.01.2019 außer Kraft:

Bornheim, den 27.10.2020
Elke Thomas
Ortsbürgermeisterin

 

Hier finden Sie die aktuelle Friedhofsatzung

 ...................................................................................................................................................................

Im Jahr 1830 pachtete die Gemeinde von der katholischen Pfarrei ein Drittel des nördlich vom damaligen Kirchhof gelegenen Grundstücks für 8 Gulden, um einen Friedhof anzulegen.
Im September 1842 erwarb die Gemeinde das gesamte Grundstück mit der Verpflichtung, dass der Friedhof konfessionell geteilt sein müsse und den Katholiken das Recht zugestanden werde, ein Kruzifix auf ihrem Begräbnisfeld aufzustellen. 20 Jahre später erfolgte die nächste Erweiterung. Im Jahre 1865 wurde der Friedhof durch Geländekauf ein weiteres Mal und zuletzt 1981 erweitert. Das Ehrenmal für die Opfer der beiden Weltkriege wurde 1965 errichtet und am Volkstrauertag des gleichen Jahres feierlich eingeweiht.
Die 1986/1987 neu erbaute Friedhofshalle konnte am 15. November 1987 (Volkstrauertag) in einer Feierstunde ihrer Bestimmung übergeben werden. Der Gesamteindruck der Friedhofshalle von der Hauptstraße und vom Dorfplatz her wird bestimmt durch die mächtigen, verglasten Giebelseiten. 15 Jahre später, am 18. August 2002, wurde eine umfangreiche über drei Jahre dauernde Umgestaltung mit der Segnung des von den Künstlern Helga Sauvageot und Wieslaw Pietron geschaffenen Kreuzes abgeschlossen. 2020 wurden zwei neue Gräberfelder angelegt und eine neue Gebührensatzung in Kraft gesetzt.


Drucken   E-Mail