08Mai

Vom Sturm angedrückte Friedhofslinde: Fällen oder Stehen lassen?

Friedhofslinde webDurch den Sturm vom 24. April angeschobene Friedhofslinde

Beim Sturm vom 24. April wurde im oberen Friedhofsbereich eine der Linden angeschoben.

Im Hinblick auf die Besorgnis von Friedhofsbesuchern, die Linde könnte umfallen und Schäden anrichten, wurde der Bereich aus Sicherheitsgründen unverzüglich abgesperrt und der Sachverständige für Baumstatik Dirk Baumgärtner mit der Beurteilung beauftragt, ob der Baum zu fällen ist oder stehen bleiben kann.

Seine Überprüfung vom 6. Mai hatte folgendes Ergebnis:
Da die oberen Äste der Krone der Linde senkrecht stehen, sei die erkennbare Neigung des Stammes nach Osten bereits älter und grundsätzlich unproblematisch. Allerdings habe sich um den Stamm herum ein Spalt gebildet. Dies könne mit der Wurzelkappung auf der Ostseite zusammenhängen, die in Verbindung mit dem Neubau des Friedhofsweges für die Anbringung einer Wurzelsperre gekappt wurde. Hierdurch könne der Baum nun im Wind stärker bewegt werden als vor der Wurzelkappung. Geraten wird, den Spalt zu verfüllen, aber ohne ihn zu verdichten. Wenn der Spalt erneut gebildet würde, solle die Linde gefällt werden.
Konkret heißt das, dass die Linde bis auf weiteres stehen bleiben kann. Sollte sich jedoch der Spalt erneut bilden, wird um Verständnis gebeten, dass in diesem Fall die Linde unverzüglich gefällt werden wird.

Otmar Dietz
1. Beigeordneter
Karl Keilen

Ortsbürgermeister

 

 

Posted in Neues aus Bornheim