Header 2

Hier werden in loser Reihenfolge die Flora und Fauna der Gemarkung Bornheim vorgestellt. Wir möchten die Bornheimerinnen und Bornheimer für diese teilweise seltenen Tiere und Pflanzen sensibilisieren, um ihnen eine Zukunft zu ermöglichen. Naturschutz steht an erster Stelle, damit den derzeit noch vorkommenden Arten nicht das Verschwinden droht.

Beatrix Kammerer aus Dammheim hat sich auf die Suche nach unscheinbaren, unbeachteten oder seltenen Tieren und Pflanzen begeben und wird sie hier vorstellen.

26 August 2018

Nachtigall-Grashüpfer

Nachtigall-Grashüpfer

Diese Kurzfühlerschrecke aus der Familie der Feldheuschrecken ist grau-bräunlich variabel gefleckt gefärbt und erreicht eine Größe von etwas 20-25 mm. Der Nachtigall-Grashüpfer bevorzugt trockene und warme Standorte mit offenem Boden, ist aber auch an Wegrändern, Kahlschlägen, Brachen, in Wiesen und Halbtrockenrasen anzutreffen. Diese Art ernährt sich von Gräsern. Die Weibchen dieses Grashüpfers legen die Eier im Boden ab. Fundort ist die Eh-Da-Fläche am Flurstein.

26 August 2018

Nördliche Fruchtwanze

Nördliche Fruchtwanze

Die zwischen 11 und 14 mm lang werdende Nördliche Fruchtwanze gehört zur Familie der Baumwanzen. Ihre variable Grundfärbung reicht von gelbgrau über gelbbraun, rötlich bis dunkelbraun. Ihre Flugzeit dauert von Mai bis September. Zu ihren Futterpflanzen zählen Doldenblütler, Korbblütler und Königskerzen. Die Eier legt sie an den Blattunterseiten verschiedener krautiger Pflanzen ab. Fundort ist der Weinbergsrand nördlich des Flursteins.

26 August 2018

Kleiner Perlmuttfalter

Kleiner Perlmuttfalter

Der Kleine Perlmuttfalter ist ein Schmetterling aus der Familie der Edelfalter. Als ich die Aufnahme machte, dachte ich erst an einen jungen Kaisermantel, bis ich die Aufnahme zu Hause genauer betrachtete. Die Falter fliegen von April bis Oktober. Die Raupen des Falters ernähren sich von den Blättern des Acker-Stiefmütterchens und leben hauptsächlich auf Äckern oder deren Rändern. Sie sind durch intensive Bewirtschaftung, Anwendung von Spritzmitteln und Flurbereinigungsmaßnahmen gefährdet. Fundort ist die Eh-Da-Fläche am nordwestlichen Ende der Hauptstraße.

26 August 2018

Hottentottenfliege

Hottentottenfliege

Die zur Familie der Wollschweber gehörende Hottentottenfliege erreicht eine Körperlänge von 11 bis 19 mm. Diese Fliege lebt in trockenen und warmen Offenlandschaften; gerne sonnt sie sich auf sandigen Böden. Man kann sie bis zum Herbst auf Blüten beobachten, wo sie sich von Nektar und Pollen ernähren. Ihre Larven leben als Parasiten in Raupen, vermutlich Eulenfalterraupen. Das Foto entstand an der Eh-Da-Fläche am nordwestlichen Ende der Hauptstraße.

21 August 2018

Erlenschaumzikade mit Florfliegeneiern

Erlenschaumzikade mit Florfliegeneiern

Diese Rundkopfzikade gehört zur Familie der Schaumzikaden. Ihre Larven entwickeln sich in Schaumnestern, auch bekannt als „Kuckucksspeichel“ oder „Hexenspucke“. Man findet diese bis zu 9 mm große Erlenschaumzikade von Juni bis Oktober meist in Wiesen, Hecken und Waldrändern, wo sie an Gräsern und Kräutern Pflanzensäfte saugt. Fühlt sich dieses völlig unschädliche Insekt bedroht, kann es sich durch das enorme Sprungvermögen in Sicherheit bringen. Bei der Aufnahme war von den Florfliegeneiern nichts zu sehen. Erst später, zu Hause am Computer, entdeckte ich die kleinen Eier, die sich an Stielen befinden und rund um den Distelstängel abgebracht wurden. Fundort ist der Weinbergsrand oberhalb des Flursteins.

09 August 2018

Große Lehmwespe

Große Lehmwespe

Diese Lehmwespe wird auch Delta-Lehmwespe genannt und gehört zu den Faltenwespen. Das Weibchen erreichet eine Körperlänge von 20 bis 26 mm und legt ihr Lehmnest an Steinen und Mauern an, das aus bis zu sieben Zellen besteht. Die Form des Nestes erinnert an einen getrockneten Lehmklumpen. Da die Nester der Lehmwespen in der Nähe des Menschen angelegt werden, sind sie von mutwilliger Zerstörung stark betroffen. Die Larven werden jeweils mit zwei bis drei Raupen von Spannern oder Eulenfaltern versorgt. Fotografiert habe ich dieses interessante Tier oberhalb der Eh-Da-Fläche an der Wiesenstraße.

09 August 2018

Feldgrashüpfer

Feldgrashüpfer

Der Feldgrashüpfer ist eine Kurzfühlerschrecke, die zur Familie der Heuschrecken gehört. Diese Art findet man an trockenen und warmen Standorten mit dichter Grasvegetation, auch an Acker- und Wegrändern oder Bahndämmen, wo sie sich von Gräsern und Samen ernährt. Die Eier werden unterirdisch in lockeren Böden abgelegt. Das Foto entstand am Feldweg an der B272.

09 August 2018

Gitterspanner

Gitterspanner

Der Gitterspanner wird auch als Kleekräuterrasen-Gitterstriemenspanner oder Kleespanner bezeichnet und ist ein tagaktiver Nachtfalter. Dieser hübsche Schmetterling erreicht eine Flügelspannweite von ungefähr 25 mm und ist im offenen Grasland weit verbreitet, wo er Blüten besucht. Die Raupen leben an verschiedenen Schmetterlingsblütlern wie , Kleearten, Ginster, Wicken und Luzerne. Der Gitterspanner entwickelt zwei Generationen im Jahr und fliegt von April bis Anfang September. Das Foto entstand am Feldweg an der B 272.

09 August 2018

Verbänderung an der Färberkamille

Verbänderung an der Färberkamille

Eine Verbänderung, auch Fasziation genannt, ist eine ungewöhnliche und seltene Anomalie an diversen Blüten, Früchten und / oder Blättern. Die Ursache kann z. B. spontane Mutation, eine genetische Störung oder Umwelteinflüsse, Bakterien, Viren und Pilzbefall sein. Fundort ist an der Eh-Da-Fläche nördliche Ortsausfahrt.

09 August 2018

Raupenfliege bicolor

Raupenfliege bicolor

Die Raupenfliege bicolor ist eine zweifarbige Fliegenart. Diese Insekten bewohnen trockene Wiesen und Büsche, Waldränder, Sümpfe, Parks und sind auch in Gärten zu finden. Sie erreichen ein Länge von 11 bis 14 mm und man findet sie von Juli bis in den Oktober. Die Larven dieser Fliegen entwickeln sich parasitär in Schildwanzen. Gefunden habe ich diese Fliege an einem Weinbergsrand an der L542.

17 Juli 2018

Listspinne

Listspinne

Die Listspinne wird auch Brautgeschenkspinne genannt, gehört zur Familie derRaubspinnen Sie wurde 2002 zur Spinne des Jahrtes gewählt. Sie ist in ganz Europa zu finden und bevorzugt feuchte Lebensräume wie z. B. Feuchtwiesen oder Hecken. Zu ihren zahlreichen Fressfeinden zählen z. B. Wegwespen, Laubfrösche, Eidechsen, Singvögel, Kröten, Spitzmäuse, Fledermäuse, Gottesanbeterinnen oder auch Raub- und Krabbenspinnen. Fundort ist der Bereich um den Vogelschutzweiher.

17 Juli 2018

Waldbrettspiel

Waldbrettspiel

Dieser unauffällige Augenfalter gehört zu den Edelfaltern und hat eine Flügelspannweite von 32 bis 45 mm. Man sieht ihn von April bis September in lichten Wäldern fliegen. Die etwa 27 mm groß werdenden grünlichen Raupen ernähren sich von verschiedenen Gräsern. Gefunden habe ich den hübschen Schmetterling beim Vogelschutzweiher.

17 Juli 2018

Grüne Stinkwanze

Grüne Stinkwanze

Die Nymphe der grünen Stinkwanze ist auf den ersten Blick nicht als Stinkwanze zu erkennen. Wanzen durchleben vom Ei über die Nymphenformen fünf Stadien, wobei sie dem erwachsenen Tier dabei immer ähnlicher werden. Die Entwicklung ist dann im September abgeschlossen. Ihr Lebensraum sind vor allem Linde und Erle, aber auch Disteln und Brennnesseln. Die recht bekannten Tiere findet man überall. Ich fand sie beim Wirtschaftsweg hinter der „Hornbach-Villa“.

17 Juli 2018

Knotenwespe

Knotenwespe

Die Knotenwespe gehört zur Gattung der Grabwespen. Erkennungsmerkmale sind die eingeschnürten Hinterleibssegmente und ein kurzes, knotiges erstes Hinterleibssegment. Die wärmeliebenden Insekten legen ihre Nester in lockerem Sand oder in festem Boden an. Man findet sie an Wegrändern oder sonnenbeschienenen Böschungen. Fundort ist die „Eh-Da-Fläche“ beim Flurstein.

17 Juli 2018

Grüner Backenläufer

Grüner Backenläufer

Diesen metallisch blaugrün glänzenden Käfer, der zu den Laufkäfern gehört, fand ich mit nur einer Flügeldecke in einem Dickicht beim Vogelschutzweiher. Der recht seltene Käfer überwintert gern unter der Rinde abgestorbener Weiden und Obstbäume. Streuobstwiesen und ähnliche extensiv genutzte Obstbauflächen sind auch der bevorzugte Lebensraum dieser wärmebedürftigen Art. In Deutschland ist der Backenläufer auf die südwestlichen Bundesländer Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg beschränkt.

[12 3 4 5  >>